1

Karma – die Enthüllung des Gesetzes des kosmischen Ausgleiches

Die Idee von einem Karma schwappt seit vielen Jahren aus der fernöstlichen Philosophie in unsere westliche Lebensvorstellung hinein. Aber was ist Karma wirklich? Ist es ein festes Schicksal hier auf Erden, welches du dir aus deinen vergangenen Leben aufgebürdet hast? Nein, Karma ist mehr. Es ist die elegante Bezeichnung für das GESETZ VON URSACHE UND WIRKUNG. Genau genommen ist es das GESETZ DES AUSGLEICHES und das funktioniert immer – hier und jetzt.

Karma nimmt den Menschen wieder in seine Selbstverantwortung

Das Wort Karma kommt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet „Rad“. Ein Rad dreht sich. Im Hinduismus ist es die Idee der Wiedergeburt. Man re-inkarniert so lange, bis man alles menschliche Fehlverhalten in reine Liebe transformiert hat und mit dem puren liebenden Schöpfer-Geist vereint ist. Diese Idee arbeitet mit dem Schuldgedanken, dass man hier auf der Erde ist, um sein „schlechtes“ Karma vom letzten Leben abzubauen. Diese hinduistische Idee von Karma sagt auch: „So wie du jetzt gelebt hast, mit dieser Energie, kommst du wieder.“ Wenn es ganz schlecht lief, fängst du halt als Regenwurm wieder an.

Alle religiösen Moralvorstellungen, so auch diese Interpretation von Karma, beruhen darauf, die ungezähmte Lebensenergie der Massen, die man auch als Ego bezeichnet, einigermaßen in Griff zu behalten.

Selbst unsere jüdisch-christlichen 10 Gebote, haben diese Aufgabe. Ohne einer fundierten Ethik- und Moralvorstellung verroht jede Kultur. Unsere Gesellschaft würde in ihrem reinen Selbsterhaltungs- oder Lusttrieb untergehen. Es sind Regeln, die den Menschen vor seinem grenzenlosen freien Willen schützen sollen.

Früher konnten die Menschen das Brechen dieser religiösen Regeln mit Sühneopfer oder Ablass-Zahlung begleichen. Auch die katholische Beichte ist nichts anderes. Man lebt, wie es einem in den Sinn kommt, geht dann seine „Sünden“ beichten, und alles ist wieder gut. Alle Gewissensbisse sind ausgelöscht. Diese naiven und mittelalterlichen Glaubensmodelle funktionieren bei einem modernen Menschen leider nicht mehr. Selbst Jesus kann stellvertretend unsere Sünden/Verfehlungen NICHT auflösen. Er wusste das, als er sagte: „Richte nicht, auf dass du nicht gerichtet wirst.“

Karma ist die totale kosmische Gerechtigkeit und geht viel tiefer, als wir bisher angenommen haben

Die wahre Bedeutung von Karma ist, dass du mit deiner Handlung (auch der Gedanke und die Emotion gehören hier dazu) eine Ursache setzt, die dann wieder eine Wirkung nach sich zieht. Und zwar weit über die sichtbare Welt hinaus. Deine Absichten sind energetische Muster und diese hinterlassen einen energetischen Eindruck im Universum. Dein Energiefeld, das du kreierst, das umgibt dich unsichtbar und zieht immer auch die entsprechenden Erlebnisse in dein Leben. Dieses Energiefeld bleibt selbst nach dem Tod noch an deiner Seele haften. Du bist die Summe deines Lebens. JETZT und IMMER. Daher ist es enorm wichtig, sich seiner selbst sehr bewusst zu sein und seine Ideen und Handlungen einmal zu hinterfragen. Dazu kann dir mein Buch DENKMUSTER BESTIMMEN DEIN LEBEN mit sehr tiefgründigen Fragen helfen.

Karma funktioniert wie ein Spiegel. Wenn etwas in deinem Leben nicht funktioniert, dann kannst du dir das als die Auswirkung deiner inneren Ursachen direkt ansehen.

Karma erkennen ist der Sinn des Lebens

Wir leben jetzt, hier, in dieser Zeit, an diesem Ort. Niemand kann dir dein Gewissen erleichtern. Dafür bist nur du alleine zuständig. Das, was du jetzt in Form von Gedanken, Gefühlen und Taten lebst, das ist dein momentaner Zustand.

Karma bedeutet nicht, dass du einem festen Schicksal ausgeliefert bist. Du setzt die Wirkung immer gleichzeitig mit der Ursache. Die Ursache ist schon die Wirkung – oft mit einem zeitlichen Versatz. Das ist auch gut so, denn wenn jeder Gedanke sofort Realität wäre, hätten wir ein riesiges Chaos. Du erlebst immer präzise genau das, was du ausgesendet hast. Deine Befürchtungen werden sich alle erfüllen – früher oder später. Das Gute am Karmagesetz ist: deine positiven Überzeugungen werden das auch tun. FREIE WAHL!

Du bist dem Zufall nicht ausgeliefert. Es gibt keinen Zufall. Du hast es selbst in der Hand, wie sich das Karma, das Gesetz von Ursache und Wirkung, bei dir auswirkt. Es gibt kein festes Schicksal oder Kismet oder wie auch immer der fatalistische Glaube an ein vorbestimmtes Leben genannt wird. Jetzt und heute sind wir für unsere Lebensumstände verantwortlich. Das zu erkennen und auch umzusetzen ist der Sinn des Lebens.

Karma in der Praxis

Wenn wir verstanden haben, dass wir unser eigenes „Karma“ bereits jetzt erleben, dann achten wir darauf, was wir Denken, Fühlen, Sprechen und welche Entscheidungen wir heute treffen. Alles hat eine direkte Auswirkung auf unsere Lebenserfahrung. In der Praxis heißt das: Wir aktivieren unseren aufmerksamen Beobachter in uns und korrigieren sofort negative Emotionen, wenn sie uns auffallen. Wir atmen 3x tief durch und erinnern uns an das Karmagesetz – dem Gesetz des kosmischen Ausgleiches von Ursache und Wirkung.

Wir wissen, dass wir selbst die Energie sind, die wir wieder im Leben erfahren. Wir sind in der Lage jederzeit eine neue Ursache zu setzen. Das ist auch der einzige Weg. Denn an der Wirkung können und brauchen wir nichts mehr zu verändern. Das, was ich heute erlebe, spiegelt nur das, was ich in der Vergangenheit gepflanzt habe. Wir frisieren ja auch nicht unser Spiegelbild, sondern uns selbst, wenn wir uns morgens zurechtmachen. Der einzige Hebel für eine bessere Lebensgestaltung ist Jetzt und Hier eine neue Ursache zu gestalten. Das tun wir durch neue Entscheidungen. Durch Entscheidungen, die liebevoll und zum Wohle aller sind.

Mein neues Buch  DEIN GLÜCK BIST DU  wird dir helfen deine Energie auf ein höheres Niveau zu bringen. Denn in Wirklichkeit gibt es keine Grenzen. Du bestimmst jeden Tag, welchen Typen du am Morgen im Spiegel sehen willst. Du begegnest nur deinen eigenen Kreationen.

Das ist Karma – und manchmal erleben wir es sogar als Instant-Karma, wenn wir über etwas lästern und uns dann im gleichen Atemzug den Finger in der Tür einklemmen.

Solltest du meine Bücher bereits kennen, dann würde ich mich sehr über deine Meinung freuen. Auch bei Fragen stehe ich dir unten in den Kommentaren gern zur Verfügung.

Blogartikel auf YouTube

Comments 1

  1. Pingback: Disziplin ist angeboren - 3 ungewöhnliche Tipps, wie du deine natürliche Selbstdisziplin zurück bekommst - Mind Redesign

Kommentar verfassen