Materie ist keine Substanz, sondern ein Zustand – Wie deine Erfahrungen entstehen

Dein Zustand ist das Geheimnis hinter deinen Erfahrungen. Die Frage ist, wie gelangst du absichtlich in den Zustand, den du in Form deiner materiellen Welt erleben willst? Wie erzeugst du bewusst die Schwingung, die sich dann als deine Erfahrung einstellen soll? Hier sind einige Anregungen:

Ein Zustand ist in der Physik die physikalische Beschaffenheit eines Stoffes. Das beste Beispiel ist Wasser. Es kann einen gasförmigen (Dampf), flüssigen oder festen Zustand (Eis) haben. Wasser passt sich den jeweiligen Rahmenbedingungen an.

In der Psychologie spricht man von einem „geistigen Zustand“ eines Menschen. Und hier kommen wir der Sache schon ein wenig näher…

Nur weil wir gelernt haben, dass der Geist (Mind) getrennt vom Körper und den uns umgebenden Dingen existieren soll, bedeutet es aber noch lange nicht, dass diese Anschauung den Tatsachen entsprechen muss. Vielleicht ist das gar nicht so? Vielleicht hängt dein Geist mit allem was du denkst und fühlst sehr wohl mit dem zusammen, was du den ganzen Tag erlebst?

In dem Artikel DEIN BEWUSSTSEIN IST 1:1 DEINE ERFAHRUNG erkläre ich genau, welches unsichtbare MENTAL-GEISTIGE GESETZ hinter der Entstehung unserer Realität steht. Auf den Punkt gebracht ist das, was du dir innerlich an Überzeugungen aufgeladen hast, genau das, was du den ganzen Tag an Erfahrungen sammelst.

Die erste fatale Überzeugung ist: Geist und Materie sind getrennte Welten

Diese Idee hat sich aber so in unserer Weltanschauung eingenistet und noch immer wird diese Meinung in den Lehrbüchern behauptet. Dabei ist diese Annahme schon längst von den modernen Quantenphysikern widerlegt worden. Nicht nur dein Geist und dein Körper sind eine Einheit. Es geht noch weiter. Auch du und deine Umgebung sind eine Einheit. Ein gemeinsamer mentaler Zustand.

Alle Mystiker dieser Erde wissen das. Sonst hätte Jesus nach den Wunderheilungen nie gesagt: „Dein Glaube hat dich geheilt.“

Glaube ist leider ein sehr strapazierter Begriff. Gemeint ist damit deine innere Verfassung, deine Überzeugungen, deine Denkmuster, deine Konditionierungen, deine Werte, deine Ideen vom Leben, deine Meinungen über dich und die anderen, deine Weltanschauungen. Als deutliches Beispiel nenne ich mal ein paar Glaubensmuster, die du dir ehrlich beantworten solltest:

  • Bist du von deiner Gesundheit oder von deiner Krankheit überzeugt?
  • Bist du den ganzen Tag mit Befürchtungen oder mit Zuversicht beschäftigt?
  • Hast du Angst, dass du beschissen wirst oder dass du beschenkt wirst?

Hier kannst du das Zünglein an der Waage erkennen. Mit was beschäftigst du dich den ganzen Tag innerlich? Welche Qualität und welchen Ursprung haben deine Glaubens-Inhalte?

Nur dein persönlicher Glaube erschafft deine Lebensumstände

Deine persönlichen Glaubensmuster sind die Ursache, die das neutrale „Gesetz der Anziehung“ in die Zustände versetzt, die sich dann als materielle Erfahrungen in deinem Leben zeigen.

Deine Ängste und Befürchtungen sind negative Muster aus der Kindheit oder der Umwelt. Die Medien mit ihren Nachrichten tragen nicht dazu bei, einen freudigen, hoffnungsvollen Zustand in sich zu kultivieren. Wir müssen lernen wieder mehr Verantwortung zu übernehmen, mit was wir uns den ganzen Tag „füttern“.

Womit wir uns identifizieren und unsere Aufmerksamkeit hinlenken, das wird unser Leben. Dieser Mechanismus ist so alt wie die Menschheit selbst und darum finden wir diese Wahrheit verschlüsselt in vielen alten Weisheitsbüchern.

Die positive Psychologie und die Glücksforschung haben das ebenfalls seit einiger Zeit wieder erkannt. Vertreter dieser Gruppen raten den Menschen, sich authentisch mit etwas zu beschäftigen, was ihnen Freude macht und negative Energiefresser zu entlassen. Richtig so! Das reicht nur nicht ganz…

Erkenne deine persönlichen Überzeugungen

Du solltest deine Glaubenssätze kennen. Ohne dich einmal neutral analysiert zu haben, welche Denkmuster in dir kreisen, legst du mit positiven Denken, netten Affirmationen oder Meditationen nur eine schöne duftende Decke über deinen wahren Zustand. Beim nächsten Sturm des Lebens wirst du wieder durch die Luft gewirbelt, weil du kein festes Fundament an tiefen integren Überzeugungen aufgebaut hast. Übrig bleibt immer nur der Zustand, den du wirklich glauben kannst. Und Ängste sind schwingungsmäßig Zustände der niedrigsten Art.

Mit meinem Buch DENKMUSTER BESTIMMEN DEIN LEBEN gebe ich dir eine wertvolle Hilfestellung deinen wahren Zustand einmal neutral und schonungslos zu durchleuchten. Es ist ein Stück Arbeit, sich selbst ehrlich ansehen zu wollen, die schlummernden negativen Überzeugungen aufzudecken und zu entlassen, aber die Mühe lohnt sich!

Ein Erkennen, Auflösen und gegebenen Fall Neugestalten ist die einzige Lösung, um in einen neuen Zustand zu gelangen. Dieser neue Zustand spiegelt sich dann in deinem Leben als neue Erfahrung. Die Substanz deiner materiellen Welt kommt aus deinem Glauben bzw. deinen Überzeugungen.

Eine deiner SUPER-POWER ist die Kraft der Überzeugung, die ich in DEIN GLÜCK BIST DU genauer beschreibe und ich erkläre dir auch wie du, in vollster Integrität deines neuen Glaubens, deine Welt absichtlich NEU gestalten kannst.

Denn letztendlich ist es die unendliche, universelle Lebensenergie, die uns leben lässt, die uns die Fähigkeit Glauben zu können gegeben hat. Aber wir sind verantwortlich, mit welchen Überzeugungen wir das neutrale Gesetz der Anziehung füttern… Unsere Lebensqualität steigt mit einem integren Zustand in uns – auch „Außen“.

Solltest du meine Bücher bereits kennen, dann würde ich mich sehr über deine Meinung freuen. Auch bei Fragen stehe ich dir unten in den Kommentaren gern zur Verfügung.

Kommentar verfassen