Alltagspilger – Der Jakobsweg als Lebenseinstellung

Fasziniert dich der Gedanke nicht auch, einmal aus der Alltagsroutine auszusteigen und sich endlich mal nur Zeit für sich selbst zu nehmen? Sich endlich wieder zu spüren und zu fühlen? Selbstbestimmt und weit weg von allen To-Do-Listen und der Hektik, die wir um uns aufgebaut haben?

Gespannt lausche ich mittags beim Thai den Erzählungen meiner Freundin. Sie ist frisch zurückgekommen. Sie ist meine Heldin. Sie ist den Jakobsweg gelaufen. Zu mindestens ein Stück davon. Immerhin 250 Kilometer von ca. 800! Und ich stelle bohrende Fragen… ich will es ganz genau wissen. Wie war das? Was hast du dabei gelernt? Wie läuft das überhaupt so ab? Hattest du zu viel Gepäck dabei? War es anstrengend? Hast du den Sinn des Lebens erkannt? Bist du der Erleuchtung näher gekommen? Ich hänge an ihren Lippen und kann nicht genug von ihrem Bericht bekommen!

Seit Hape Kerkeling nach seiner Pilgerreise und seinem Buch Ich bin dann mal weg sein „Coming-Out“ hatte, ist diese berühmte Wanderroute ins öffentliche Bewusstsein der Deutschen gerückt. Ich habe mich schon mehrmals bei dem Gedanken ertappt auch einmal diese Pilgerreise antreten zu wollen.

Die eigentliche Hauptroute ist der Camino Francés und geht von dem französischem Grenzort St. Jean Pied de Port nach Santiago de Compostela in Spanien. Es gibt aber auch ganz viele Nebenstrecken. Man darf sogar vor der eigenen Haustüre starten. Bei mir wären das dann genau 2.036 Kilometer bis zum Ziel, für die mir Google eine reine Gehzeit von 424 Stunden berechnet.

Warum gehen Menschen den Jakobsweg?

Warum zieht es seit dem frühen Mittelalter Menschen quer durch Europa an das Grab des Apostels Jakobus der Ältere nach Galizien in Nordspanien?

Warum treibt die zeitlose und tiefe Sehnsucht nach einer spirituellen Selbsterfahrung die Menschen seit hunderten von Jahren zu dieser Pilgerreise? Einer Reise zur Entdeckung des eigentlichen inneren Wesens in uns.

Ist es die Hoffnung, auf dieser Reise die Antwort zur Bewältigung eines großen Konfliktes zu bekommen? Oder mehr Klarheit für das weitere Leben zu erhalten?

Auch Paulo Coelho ist dem inneren Drängen 1986 gefolgt und den Jakobsweg gegangen. Heraus kam dabei sein Tagebuch-Bestseller Auf dem Jakobsweg. Die Suche nach sich selbst ist ein universelles, lebenslanges Thema. Er hat es getan und seine Antworten für uns aufgeschrieben.

Eine Reise für Fragen und Antworten

„Hast du EINE Antwort gefunden?“, frage ich meine Freundin. Sie meint, sie hat viele Antworten bekommen. Man ist auf dem Weg unter Gleichgesinnten. Jeder hat nicht nur den Rucksack auf dem Rücken, sondern auch ein psychisches Päckchen, welches er schon lange mit sich rumschleppt, sonst würde er den Weg nicht gehen. Er will dieses seelische Anliegen bis zum Ziel klären und los werden. Symbolisch nimmt der Wanderer dazu einen Stein mit, den er an bestimmten Stellen ablegen kann.

Die Hilfsbereitschaft untereinander und die gegenseitige Unterstützung hat sie mehr als begeistert. Und sie ist auch, obwohl ihre Reisebegleitung schon nach drei Tagen wegen Überanstrengung (oder konnte sie ihr Päckchen noch nicht loslassen?) wieder nach Hause fliegen musste, alleine weiter marschiert. Meine Freundin hat ihr Ziel erreicht und sie hat nicht vorher aufgegeben. Respekt!

Die Begegnungen mit Menschen war ohne Vorurteile. Man ist ja schließlich Pilger mit einem Pilgerpass und gehört zusammen. Das verbindet über alle Nationalitäten hinweg. Hautfarbe, Alter, sexuelle Vorlieben, alles spielt in diesem Moment keine Rolle. Aha!

Langsam rührt sich in mir ein Gedanke… dafür geht man den Jakobsweg? Damit man Toleranz und Hilfsbereitschaft erlebt? Mhm…

Damit man seine Gedanken entleert und wieder lernt Schritt für Schritt seinem Ziel mit klarem Fokus entgegen zu schreiten?

Seinen Ballast abwirft?

Damit man die Zeit sinnvoll nutzt, um im Rhythmus des Tages seine freiwillig gesteckte Etappe zu erreichen? Oder aber auch flexibel mit den Umständen umgeht?

Um zu lernen wieder in der Stille mit sich selbst, auf seine innere Stimme, zu hören?

Damit wir wieder erkennen: Die Antwort und die Lösung zu jedem Problem liegt in uns selbst?

Um die grandiose Aussicht nach der Anstrengung wieder genießen zu können?

Dafür nimmt man die Strapazen auf sich, jede Blase eine gebüßte „Sünde“, Bettwanzen-Alarm in der Herberge?

Puh, dann ist ja mein ganzes Leben bisher ein einziger langer Jakobsweg gewesen…

Wieviel Zeit habe ich nicht in der Stille verbracht, wie oft habe ich nicht das Vergebungsritual gemacht, wieviel Freizeit habe ich nicht schon mit der Unterstützung für andere Menschen verbracht?

Jeder Tag ist ein Tag mit Begegnungen und jeder Tag ist ein Spiegel unserer Seele. Jeder Tag ist eine Wanderung zu unserem wahren Selbst. Eine Reise, um die inneren Hindernisse zu überwinden, um die innere Stimme zu erkennen, die uns immer zu unserem Besten leiten will.

Jeder Tag ist eine Reise zu uns selbst, zu unserem wahren Potential

Jeder Tag in unserem Leben ist also im übertragenem Sinne ein Stück Jakobsweg, schießt es mir spontan in den Sinn!

Der Jakobsweg ist das Synonym, sich seinen Ängsten und Dämonen zu stellen und auf den Urgrund seiner Seele zu schauen.

Der Jakobsweg bedeutet, sich jeden Tag des Lebens in Dankbarkeit zu erfreuen und ihn mit Achtsamkeit zu genießen. Die Täler und die Berge, die Hitze und die Kälte, die Freude und die Anstrengung – alles ist Teil des Weges.

Es ist eine Heldenreise, die wir jeden Tag mit dem Wachwerden erneut antreten.

Ich schaue sie schweigend an. Ja, meine Freundin weiß, dass sie IHRE Antworten jetzt in den Alltag integrieren muss, sonst war es nur ein netter, anstrengender Wanderurlaub – mehr nicht!

Wenn du (wie ich) noch nicht den geografischen Jakobsweg gegangen bist, aber im Alltag mit mehr Achtsamkeit leben möchtest, dann habe ich ein tolles Buch für dich geschrieben. Es heißt:

DEIN GLÜCK BIST DU

Dieses Buch beschreibt genau diese innere Reise und zeigt dir, wie du mit einfachen Übungen, auch im Alltag, deine ANTWORT finden kannst.

Und klar, als eBook kann man es auch gewichtsparend mit auf den Jakobsweg nehmen 😉

Solltest du meine Bücher bereits kennen, dann würde ich mich sehr über deine Meinung freuen. Auch bei Fragen stehe ich dir unten in den Kommentaren gern zur Verfügung.

(*Fotos von meiner Freundin)

https://youtu.be/6-UYOnZ1v2Y

Kommentar verfassen